Pilgerreise - Angebot von Drusberg Reisen AG

Süd-England - Normandie: Canterbury - LONDON - Glastonbury - Exeter - St. Michael‘s Mount - Banneux - Rouen (Jeanne d’Arc) - Chartres

7 Tage

22. - 28. Juni 2013

Reiseroute

Banneux - Canterbury - London - Exeter - St. Michel's Mount - Rouen - Chartres

Geistliche Leitung / Begleitung: P. Gabriel Kleeb

Preise

Pauschalpreis pro Person Doppelzimmer: CHF 985.00

Zuschlag Einzelzimmer: CHF 175.00

inkl. Halbpension (zusätzlich 1x Lunch, 1 Mittagessen)

Einsteigeorte und allg. Infos ersehen Sie bitte unter Reisehinweise


Details / Programm

Samstag, 22. Juni

Fahrt durchs Elsass, Strassburg, Metz und Luxemburg. Mittagslunch aus dem Car. Nachmittags Ankunft in Banneux, dem belgischen Lourdes südöstlich von Lüttich in den Ardennen. Hl. Messe und Besuch des Gnadenortes. Übernachtung in Pilgerhotel.

Sonntag, 23. Juni

Über Brüssel gelangen wir bei Oostende an die Küste. Mittags interessante Fährenüberfahrt (fak. Mittagessen im Schiffsrestaurant) von Calais nach Dover. Kurze Fahrt nach Canterbury. Besuch der berühmten Klosterkirche in Canterbury, in der 1170 der Lordkanzler und hl. Bischof Thomas Beckett sein Märtyrium erlitt. Hotelübernachtung.

Montag, 24. Juni

Weiterfahrt in die Hauptstadt London. Auf der Stadtrundfahrt fahren wir über die Tower-Bridge, vorbei an der Westminster-Abbey, Big Ben, St. Pauls Cathedral, Buckingham-Palast, Parlament, Piccadilly-Circus, Hyde-Park. Je nach Zeit evtl. Besuch der Westminster-Abbey. Im Tower of London wurde der hl. Thomas More durch König Heinrich VIII. unschuldig gefangen gehalten und hingerichtet. Hl. Messe in der Westminster Cathedral, der kath. Hauptkirche Londons. Gegen Abend Fahrt zum Übernachtungsort südwestl. von London.

Dienstag, 25. Juni

Die kleine historische Stadt Winchester, zählt mit der über 2000-jährigen Geschichte und ihren Baudenkmälern zu den sehenswertesten historischen Orten Englands. Besuch der Winchester Kathedrale. Sie ist der längste mittelalterliche Sakralbau Grossbritanniens. Im Inneren beeindrucken mehrere Gedächtniskapellen und Grabmäler. Hier ist auch das Grab der Schriftstellerin Jane Austin. Weiterfahrt durch das Naturschutzgebiet New Forest mit Wildpferden und vielen alten Häusern mit Strohdächern. Von weitem sehen wir den höchsten Kirchturm Englands. Besuch der kaum zu übertreffenden frühgotischen Kathedrale von Salisbury. In ihrer Bibliothek ist ein Exemplar der berühmten ‚Magna Charta’. Eine kurze Fahrt führt uns mitten in die Steinzeit - Stonehenge ist der bedeutendste prähistorische Steinkreis der Welt, 2500 v. Chr. (Weltkulturerbe). Weiterfahrt nach Glastonbury (Avalon), wo damals zahlreiche Kirchen und Klöster errichtet wurden, von denen heute nur noch Ruinen übrig sind. An diesem Ort ruht die hl. Hilda bedeutende Reformäbtissin (OSB). Nach der Legende sind auch die Ruhestätten von Artus und Guinevere hier. Museumsbesuch. Weiter südwestlich erreichen wir die ehem. römische Stadt Exeter. Hier entstand schon im 7. Jh. das Benediktinerkloster, in dem Winfried (hl. Bonifatius) ab dem 7. Lebensjahr aufwuchs und erzogen wurde. Wir sehen Teile der alten Stadtmauer, Gebäude aus normannischer Zeit usw. Die Kathedrale St. Peter, der helle Sandsteinbau, ist das längste (96 m) ununterbrochene gotische Gewölbe der Welt. Hotelbezug und Nachtessen.

Mittwoch, 26. Juni

Weiterfahrt durch hügelige Landschaft mit bezaubernden Heide- und Hochmoorflächen, die Heimat der berühmten Schriftstellerin Rosamunde Pilcher! Nun nähern wir uns einem weiteren Höhepunkt unserer Reise, bei Marazion ragt der Inselberg aus dem Meer - St. Michael‘s Mount, ein Klosterbau, der als englisches Gegenstück zum berühmten französischen Mont-St.Michel errichtet wurde. Die gezeitenabhängige Insel kann man nur bei Ebbe zu Fuss erreichen. Nach kurzer Fahrt erreichen wir die westlichste Landspitze Land’s End. Beeindruckend sind die 50 m hohen schroffen Klippen, an denen sich die tosenden Wellen brechen. Rückfahrt zum Hafen von Portsmouth. Einschiffen und Bezug der Liegekabinen zur nächtlichen Überfahrt nach Frankreich (Normandie).

Donnerstag, 27. Juni

Morgens legt das Schiff im Hafen von Caen an. Nordöstlich erreichen wir die schöne Stadt Rouen. Stadtrundfahrt und Führung. Die grossartige Kathedrale gilt als ein Denkmal aller gotischen Stilepochen. Besuch der Kirche auf dem Marktplatz, die zum Gedenken an den Feuertod der franz. Nationalheiligen Jeanne d‘Arc errichtet ist. Im 35 m hohen Turm der Burg befindet sich das Museum, wo Jeanne d‘Arc mehrere Male ins grossinquisitorische Verhör genommen wurde. Mittagessen. Nachmittags erreichen wir nach nur ca. zweistündiger Fahrt Chartres. Führung in der berühmten Kathedrale mit dem sog. „harmonischen Labyrinth“ und den einzigartigen und originalen blauen Fenstern. Hotelbezug und Zeit für einen individ. Altstadtspaziergang.

Freitag, 28. Juni

Nach der hl. Messe, Anschl. Heimfahrt, über Dijon und Basel an unsere Ausgangsorte zurück.


Informationen zu den Reisezielen

London / GB

Schon in vorrömischer Zeit befand sich auf dem Gebiet des heutigen Londons eine keltische Siedlung. Im 1. Jh. n. Chr. setzten sich die Römer am Nordufer der Themse fest und schlugen an der Stelle der heutigen London Bridge eine Brücke, die viele Jahrhunderte lang den einzigen Flußübergang bildete. Am Ostrand der von einer Stadtmauer umgebenen Stadt, der jetzigen City, erbauten die Normannen gegen Ende des 11. Jh. die Festung „The Tower“, die bis ins 16. Jh. (neben dem Westminsterpalast) die Residenz der englischen Könige war. Dann verlegte Heinrich VIII. sie in den Whitehallpalast und der Tower wurde zum gefürchteten Staatsgefängnis. 1666 zerstörte das „Große Feuer“ fast die ganze City. Sir Christopher Wren, der Erbauer der Paulskathedrale, versuchte vergeblich, seinen nach modernen Gesichtspunkten ausgerichteten Neubauplan in die Tat umzusetzen: Die neuen Bauten entstanden entlang den mittelalterlichen, unregelmäßig verlaufenden Straßen. So ist noch heute der Stadtplan der City so unübersichtlich, wie er es im Mittelalter war. Seit dem 16. Jh. wuchs London immer weiter über die alten Stadtmauern hinaus, besonders in westlicher Richtung, und die City ist heute fast ausschließlich den großen Banken und Geschäftsgebäuden vorbehalten. Als königliche Residenz diente im Mittelalter neben dem Tower der (bis auf die Westminster Hall verschwundene) Westminsterpalast, dann der Whitehall Palace und von 1698 bis 1837 der St. James's Palace. Seitdem residieren die britischen Souveräne im Buckinghampalast. Auf der Stadtrundfahrt fahren wir vorbei an der Tower-Bridge, der Westminster-Abbey, Big Ben, Buckingham-Palast, Parlament, Piccadilly-Circus, Hyde-Park. Unser Besuch gilt vor allem dem Tower of London, wo der hl. Thomas More durch König Heinrich VIII. unschuldig gefangen gehalten und hingerichtet wurde. Hl. Messe in der Westminster Cathedral, der kath. Hauptkirche Londons.

Banneux / B

Hier ist im Jahre 1933 dem damals 12-jährigen Mädchen Mariette Beco die Muttergottes erschienen. "Ich bin die Jungfrau der Armen." Möglichkeit zur Benutzung der Quelle, die bei der 2. Erscheinung entstand, als die Muttergottes die kleine Mariette aufforderte: "Tauche deine Hände in das Wasser!...Diese Quelle ist mir vorbehalten, für alle Nationen, für die Kranken zur Linderung der Leiden"! Jährlich kommen sehr viele Wallfahrer nach Banneux.

Chartres / F

In Chartres sehen wir die grösste noch erhaltene gotische Kirche, mit den berühmten Glasfenstern (das "Blau" von Chartres). In der Krypta wird in einem kostbaren Reliquienschrein ein Schal der hl. Jungfrau Maria aufbewahrt.