Pilgerreise - Angebot von Drusberg Reisen AG

Alpen-Pilgerfahrt: Ortasee - Cannobio - Saas Fee - Brig - St. Maurice - Simplon

4 Tage

25. - 28. Juli 2011

Reiseroute

Glis-Brig / Madonna von Glis

Geistliche Leitung / Begleitung: Pfr. Thomas Rellstab

Preise

Pauschalpreis pro Person Doppelzimmer: CHF 485.00

Zuschlag Einzelzimmer: CHF 75.00

inkl. Vollpension (1 x Lunch, 1 Essen fakultativ)

Einsteigeorte und allg. Infos ersehen Sie bitte unter Reisehinweise


Details / Programm

Montag, 25. Juli

Fahrt am Lago Maggiore entlang nach Cannobio. Zirka 15 Min. Wanderung zur Kirche Santa Pietà, hl. Messe. Mittagslunch aus dem Car. Über Verbania gelangen wir zum Ortasee mit der Insel San Giulio. Hotelübernachtung.

Dienstag, 26. Juli

Morgens Aufenthalt und Besuch der einzigartigen Stätte und Weltkulturerbe: „Sacro Monte di Orta“, welches dem hl. Franziskus gewidmet ist. Auf dem ca. 30 min. Fussweg zum heiligen Berg (Hochfahrt mit dem Taxi möglich), sind 20 Kapellen mit Episoden aus dem Leben des Heiligen errichtet. Mittagessen. Fahrt über Domodossola, durch das Val Divedro, Gondo und den Simplonpass ins Oberwallis nach Brig. Anschl. Führung durch das Stockalperschloss und Besuch der ältesten Oberwalliser Wallfahrtskirche u. lb. Frau v. Glisacker. Fahrt nach Saas Almagell. Hotelbezug für 2 Nächte.

Mittwoch, 27. Juli

Wir begehen den berühmten Kapellenweg zw. Saas-Grund und Saas-Fee. Es sind 15 Bildstock-Kapellchen erbaut (1708 - 1711), die uns unter schattenspendenden Lärchenbäumen zum Beten und Verweilen einladen. Hl. Messe in der Pilgerkirche Maria zur hohen Stiege. Mittagessen fakultativ. Ganzer Tag Aufenthalt. Wer will, kann mit der Seilbahn zum Gletscher am Fusse des Allalinhorns hochfahren.

Donnerstag, 28. Juli

Wir verlassen das Saastal und besuchen die bekannte Felsenkirche Raron, wo sich der grosse Dichter Rainer Maria Rilke seine letzte Ruhestätte wünschte. Mit der Rhône erreichen wir das Unterwallis und St. Maurice. Führung durch die Mauritiuskirche und das Stiftschatzmuseum. Mittagessen. Anschl. Heimfahrt zu unseren Ausgangsorten.


Informationen zu den Reisezielen

Glis-Brig / CH

Wenn das Wallis, neben dem Tessin, der von Marienkapellen am reichsten besetzte Kanton der Schweiz ist, gilt doch die Pfarr- und Wallfahrtskirche von Glis von alters her als das Nationalheiligtum. „Heilige Maria im Glisacker“ nennt das Walliservolk das alte, wundervolle Heiligtum. Die Gnadenmutter hat ihr Volk beschirmt gegen die Feinde der Religion und des Vaterslandes; sie hat geholfen, als die Pest umging, als Naturkatastrophen ganze Täler bedrohten.