Pilgerreise - Angebot von Drusberg Reisen AG

Alpen-Pilgerfahrt: Ortasee - Insel S. Giulio - Sacro Monte - Brig - Saas Fee - Abtei Saint Maurice

4 Tage

22. - 25. Juli 2015

Reiseroute

Sacro Monte Orta - Insel S. Giulio - Brig - Saas Fee - St. Maurice

Geistliche Leitung / Begleitung: Pfr. Erich Camenzind

Preise

Pauschalpreis pro Person Doppelzimmer: CHF 570.00

Zuschlag Einzelzimmer: CHF 80.00

inkl. Vollpension (1 x Lunch, 1 Essen fakultativ)

Einsteigeorte und allg. Infos ersehen Sie bitte unter Reisehinweise


Details / Programm

Mittwoch, 22. Juli Fahrt am Lago Maggiore entlang nach Cannobio. Hl. Messe in der Kirche Santissima Pietà hl. Messe. Mittagslunch aus dem Car, Aufenthalt an der Seepromenade. Über Verbania gelangen wir nach Orta. Besuch des heiligen Berges, wo in 20 Kape


Informationen zu den Reisezielen

Sacro Monte d'Orta / I

Der Heilige Berg von Orta gehört zu den 9 Sacri Monti in Norditalien die im 16. und 17. Jh. errichtet wurden und steht unter dem Schutz der UNESCO, in 20 Kapellen wird das Leben des hl. Franziskus v. Assisi erzählt. Der Name der Insel San Giulio geht auf den hl. Julius zurück, der die Insel im 4. Jh. von Drachen und Schlangen befreit haben soll. Durch ihn wurden hunderte Kirchen gebaut. Er hat im nördl. Italien der Bevölkerung den christlichen Glauben gelehrt. Auf der Insel ist ein Benediktiner-Kloster und die Basilica di San Giulio, die der Bischof von Novara im 9. Jh. bauen ließ. In der Krypta ruhen die Gebeine des hl. Julius mit Goldmaske in reichverziertem Glasschrein.

Saint Maurice / CH

Acaunus (Saint-Maurice) liegt gleich vor dem Engpass der Rhone, an einer steilen Felswand. Seit dem 4. Jh. folgten aufeinander die verschiedenen Kirchen zu Ehren des hl. Mauritius und seiner Gefährten. Die ca. 3000 als Thebäer bezeichneten Legionäre erlitten hier für ihren christlichen Glauben den Bluttod. Das Gedächtnis an diesen Bekennermut machte aus dem Grab und dem 515 erbauten Kloster einen wichtigen Mittelpunkt abendländischer Märtyrerverehrung. Zuerst wurde jeder 10. dann wieder jeder 10. verurteilt, daher kommt das Wort „Dezimierung“. Nebst Mauritius sind noch folgende Namen aufgeführt: Candidus, Exuperius, Imnacentus, und Vitalis. Urs und Viktor wurden in Solothurn, Felix und Regula in Zürich, Gereon und Viktor mit Gefährten in Köln und Xanten durch das röm. Gericht hingerichtet.