Pilgerreise - Angebot von Drusberg Reisen AG

Alpen-Pilgerfahrt: Veltlin - Poschiavo - Tirano - Livigno - Zisterzienserkloster Piona - Comersee (Schifffahrt)

4 Tage

29. Juni - 2. Juli 2019

Reiseroute

Madonna della Caravina - Piona (Zisterzienserabtei) - Veltlin - Madonna di Tirano - Poschiavo - Santa Maria di Livigno

Geistliche Leitung / Begleitung: Kaplan Sebastian Harwardt

Preise

Pauschalpreis pro Person Doppelzimmer: CHF 620.00

Zuschlag Einzelzimmer: CHF 85.00

Leistungen (Details sh. Reisebeschreibung)

Einsteigeorte und allg. Infos ersehen Sie bitte unter Reisehinweise



Informationen zu den Reisezielen

Madonna di Tirano / I

Aufgrund einer Erscheinung der Muttergottes im Jahr 1504 liess der sel. Mario Omedi eine Kapelle bauen. Die Muttergottes versprach geistige und körperliche Gesundheit für die, welche das Heiligtum besuchen. Die Muttergottes begann, Gnaden und Wunder zu wirken. Oberhalb des Altars ist eine schöne Muttergottesstatue aus Holz angebracht. Ihr Gesicht hat einen süssen Ausdruck. Hinter dem Altar ist angezeigt, wo die Madonna ihre Füsse hatte. Jeden Tag kommen Gläubige zur Muttergottes von Tirano, vertrauen ihre Probleme und Leiden ihr an, um Gesundheit und Trost zu erhalten. Darum wird der Ort auch Madonna della Salute genannt (Muttergottes der Gesundheit).

Piona / I (Zisterzienserabtei)

Die Zisterzienserabtei Piona erhebt sich auf einem Hügel mit herrlicher Sicht auf den Comer See. Erste Quellen wo die Präsenz einer klösterlichen Gemeinschaft belegen, reichen bis ins 8. Jh. zurück. Die Klosterkirche San Nicola, wurde ursprünglich in roman. Stil erbaut und verfügt über Fragmente von Fresken aus dem 2. Jh., die der byzant. Tradition entstammen. Von grossem historischen Interesse ist der wunderbare Kreuzgang aus dem 13. Jh., wo architektonische Elemente der Romanik und Gotik, sowie Motive aus Gebieten jenseits der Alpen in sich vereint sind, sowie ein mit Bildern illustrierter Kalender aus der frühgotischen Epoche, mit Darstellungen von Heiligen und Situationen des damaligen bäuerlichen Lebens. Die alte Kunst der Kräuter-Destillation, sowie von den Mönchen hergestellte Naturprodukte können im Kloster-Laden gekauft werden.

Como / I

Die Legende berichtet, die hl. Faustina und Liberata waren die beiden Töchter eines Adligen aus der Nähe von Piacenza. Sie verließen heimlich das elterliche Haus und legten vor Bischof Agrippinus in Como die Ordensgelübde ab. Der Vater war zunächst erzürnt über die Entscheidung seiner Töchter, akzeptierte sie jedoch nach einer Weile und stattete Faustina und Liberata mit einem ansehnlichen Vermögen aus. Davon gründeten die beiden Schwestern in Como ein kleines Oratorium, aus dem sich bald ein blühendes Kloster entwickelte. Faustina und Liberata starben innerhalb weniger Tage im Jahr 580. Ihre Reliquien werden seit ihrer Erhebung im Jahre 1317 im Hochaltar des Domes von Como aufbewahrt.