Pilgerreise - Angebot von Drusberg Reisen AG

R O M - Marianisches Jubiläum (Heilige Pforte & Marienkirchen)

4 Tage

7. - 10. Oktober 2016

Reiseroute

Rom

Geistliche Leitung / Begleitung: P. Gabriel Kleeb OSB

Preise

Pauschalpreis pro Person Doppelzimmer: CHF 570.00

Zuschlag Einzelzimmer: CHF 90.00

inkl. Vollpension (1 x Lunch, 1 Essen fakultativ)

Einsteigeorte und allg. Infos ersehen Sie bitte unter Reisehinweise


Details / Programm

Freitag, 7. Okt.

Fahrt durch den Gotthard ins Tessin. Mittagslunch aus dem Car. Über Mailand, die Po-Ebene und Bologna erreichen wir für einen erfrischenden Zwischenhalt die Passhöhe im Apennin. Durch die Toscana gelangen wir am Abend ins Tibertal und in die ewige Stadt Rom. 3x Übernachtung im Pilgerhaus.

Samstag, 8. Okt.

Führung im Petersdom und auf dem Petersplatz durch ehem. Schweizergardisten. Gang durch die Heilige Pforte als Zeichen wahrer Umkehr verbunden mit einem Jubiläumsablass. Die Stadtrundfahrt führt uns vorbei am Kolosseum, Forum Romanum, Monument Viktor Emanuels II., an der Piazza Venezia und zu den verschiedenen wichtigen Sehenswürdigkeiten des antiken und christlichen Rom. Am Nachmittag feierliche Marienandacht mit Papst Franziskus auf dem Petersplatz mit der für diese Zeremonie hergebrachte Marienikone „Salus Popoli Romani“, welche in Santa Maria Maggiore verehrt wird und die Papst Franziskus z.B. direkt nach seiner Wahl und auch im Zusammenhang mit seinen Reisen immer wieder aufgesucht hat.

Sonntag, 9. Okt.

Feierliche Marienandacht mit Papst Franziskus auf dem Petersplatz. Nach dem Mittagessen Fahrt zu den Marienkirchen Santa Maria Maggiore und Santa Maria in Trastevere. Über die ältesten noch erhaltenen Brücken Roms gelangen wir zur Tiberinsel mit der Kirche San Bartolomeo (Grab des hl. Apostels Bartolomäus). Besuch der Kirche S. Maria sopra Minerva mit dem Reliquienschrein der hl. Katharina von Siena, Spaziergang zum Pantheon. Aufenthalt.

Montag, 10. Okt.

Nach dem Frühstück kehren wir über Florenz und Bologna (Mittagessen fakultativ) durch die Po-Ebene und Mailand nach Hause zurück.

(Preis exkl. Eintritte Katakomben, vatikanische Museen)


Informationen zu den Reisezielen

Rom / I

Führung im Petersdom und auf dem Petersplatz durch ehem. Schweizergardisten. Möglichkeit zum Besuch der Papstgräber und der Peterskuppel oder Besichtigung der sixtinischen Kapelle in den vatikanischen Museen. Auf der Stadtrundfahrt fahren wir vorbei am Kolosseum, Forum Romanum, Vaterlands-Monument Viktor Emmanuels II., an der Piazza Venezia, und an verschiedenen anderen wichtigen Sehenswürdigkeiten des antiken und christlichen Rom. Besuch der Patriarchal-Basiliken S. Giovanni in Lateran (mit den Häuptern des hl. Petrus und Paulus und dem Abendmahlstisch) der Scala Santa (Treppe, auf der Jesus zum Praetorium des Pontius Pilatus emporstieg) und S. Maria Maggiore (Überreste der Krippe Jesu). 2. Tag Wir fahren auf einer der ältesten noch erhaltenen Strassen der Römer, auf der Via Appia Antica, von welcher wir in eine der vielen frühchristlichen Katakomben gelangen, u.a. an die Stelle, an der die hl. Cäcilia, der hl. Sebastian und viele andere hl. Martyrer bestattet wurden. Besuch der Kirche St. Paul vor den Mauern mit Reliquien des hl. Paulus und dem Kreuz der hl. Brigitta v. Schweden. Je nach Zeit, können noch die Kirchen: S. Ignatio (Grab des hl. Ignatius), S. M. in Vallicella (Grab des hl. Philipp Neri), Aracoeli (San Bambin Gesu) besucht werden.

Rom / I (Santa Maria Maggiore)

Santa Maria Maggiore & die Ikone „Salus Populi Romani“ Nach dem Konzil von Ephesus (431), an dem die Mutter Jesu als Mutter Gottes bestätigt wurde, restaurierte Papst Sixtus III. auf dem Hügel Esquilin die Kirche des Papst Liberius (352 - 366), die spätere St. Maria Maggiore und älteste Marienkirche im Westen. Papst Liberius wählte ein verehrtes Bild aus, das in der päpstlichen Kapelle hing. Es wurde angeblich durch die Hl. Helena nach Rom gebracht. Salus populi romani (Heil des römischen Volkes) in Santa Maria Maggiore (Groß St. Marien) ist 1,18 Meter hoch und 79 Zentimeter breit. (www.kathpedia.de) Auf dem XV: Weltjugendtag 2000 in Rom übergab der hl. Papst Johannes Paul II. der Jugend der Welt eine Kopie dieser Marienikone. Seit dem reist sie zusammen mit dem Weltjugendtagskreuz zu den internat. Weltjugendtagen in aller Welt.