Pilgerreise - Angebot von Drusberg Reisen AG

Wigratzbad mit Sühnenacht

2 Tage

5. - 6. März 2016

Reiseroute

Wigratzbad - St. Pelagiberg

Geistliche Leitung / Begleitung:

Preise

Fahrpreis : CHF 73.00

inkl. Frühstück

Einsteigeorte und allg. Infos ersehen Sie bitte unter Reisehinweise


Details / Programm

Angebote 2016

SA 5. März bis SO 6. März

SA 7. Mai bis SO 8. Mai

SA 2. Juli bis SO 3. Juli

SA 3. Sept. bis SO 4. Sept.

SA 5. Nov. bis SO 6. Nov.

SA 31. Dez. bis SO 1. Jan. 2017

Jeweils 11.15 Uhr ab Luzern – Gisikon – Zürich

Fahrt nach Opfenbach-Wigratzbad/D (fakultativer Mittagshalt unterwegs), Ankunft ca. 16.00 Uhr. Abendessen fak., Sühnenacht.

Rückfahrt morgens ca. 05.15 Uhr ab Wigratzbad – über St. Pelagiberg (hl. Messe, Frühstück) anschl. Rückfahrt an die Ausgangsorte, Ankunft in Luzern ca. 11.30 Uhr.


Informationen zu den Reisezielen

Wigratzbad / D

Die "Gebetsstätte Wigratzbad" des Bistums Augsburg wird im Auftrag des Diözesanbischofs geleitet. Es liegt im Dreiländereck Deutschland, Österreich und der Schweiz, was die europäische Dimension des Gnadenorts seit seinen Anfängen prägt. Gegründet wurde die Stätte von einer unscheinbaren Frau, Fräulein Antonie Rädler (1899-1991), während der bedrängten Zeit des Nationalsozialismus. Sie war überzeugt, dass die Entstehung des Gnadenorts auf eine direkte Initiative Gottes zurückgeht. Immer folgte sie den übernatürlichen Impulsen, die sie gnadenhaft erleben durfte. Erstes sichtbares Zeichen war eine einfache Lourdesgrotte, die 1936 errichtet wurde. Bald darauf entstand daneben die Kapelle "Maria vom Sieg", in der das bekannte Wigratzbader Gnadenbild verehrt wird. Im Zug des wachsenden Pilgerstroms wurde die 1976 eingeweihte grosse Sühnekirche "Herz Jesu und Mariä" gebaut, die den Gläubigen 1200 Sitzplätze bietet. Geplant wurde dieses Gotteshaus von Gottfried Böhm, dem bislang höchst dotierten Architekten der deutschen Nachkriegsgeschichte. 500'000 Pilger nehmen jährlich an den Veranstaltungen der Gebetsstätte teil. Im Mittelpunkt des Wallfahrtsgeschehens stehen die Sakramente der Versöhnung und der Eucharistie. Gebetsstunden und Sühnenächte sind geprägt von der Anbetung des Allerheiligsten und dem Rosenkranzgebet.